vergrößernverkleinern
Karlsruher SC v FC St. Pauli - Second Bundesliga
Charalampos Mavrias (l.) spielte bisher zweimal für den KSC © Getty Images

Karlsruhe - Karlsruhe und der FC St. Pauli treten auf der Stelle. Nach dem Rückstand nach Torwartpatzer kommt der KSC noch zum Ausgleich, die Sieglos-Serie hält aber an.

Zweitligist Karlsruher SC kann offenbar nicht mehr gewinnen: Die Badener kamen auch gegen den punktgleichen FC St. Pauli nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und warten seit über viereinhalb Monaten auf einen Pflichtspielsieg - auch wenn sie nach 261 Minuten ihre Torflaute beendeten. (Der LIVETICKER zum Nachlesen)

Die Highlights der Partie in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Vollath "baut Bockmist"

Vor 14.686 Zuschauern im Wildpark glich Dimitrios Diamantakos (57.) die Gäste-Führung von Aziz Bouhaddouz (32.) nach einem Patzer von KSC-Keeper Rene Vollath noch aus. "Ich kann mir auch nicht erklären, warum ich da so einen Bockmist mache. Ich muss den Ball einfach ins Aus dreschen", sagte Vollath bei SPORT1: "Aber wir haben eine tolle Moral gezeigt und ich denke, dass der Punktgewinn verdient ist." 

Der KSC ist damit nach dem 5. Spieltag saisonübergreifend seit acht Auftritten sieglos (drei Niederlagen, fünf Unentschieden). Diamantakos erzielte alle drei Karlsruher Pflichtspieltore in dieser Saison. Die Hamburger indes haben sich nach drei Niederlagen zum Rundenstart nun angesichts von vier Punkten aus den vergangenen beiden Partien stabilisiert (Die Statistik zum Spiel).

"Sehr schade, dass wir dieses Spiel heute nicht gewonnen haben. Wir haben bis zur 60. Minute nichts zugelassen, müssen direkt nach der Pause mindestens ein Tor erzielen, dann ist das Spiel gelaufen aus meiner Sicht", so ein enttäuschter Trainer Ewald Lienen bei SPORT1.

KSC mit Negativstart

KSC-Coach Tomas Oral hatte auf die 0:4-Schlappe bei Union Berlin reagiert und seine Elf gleich auf fünf Positionen umgestellt. Zunächst ohne Erfolg. Die Gastgeber wirkten harmlos und verunsichert (Die Tabelle der Zweiten Liga).

Nicht zuletzt Vollath, der einen Rückpass von Bjarne Thoelke zu weit abprallen ließ. Nach dem folgenden Pressschlag mit St. Paulis Kyoung-Rok Choi war Bouhaddouz der Nutznießer des Vollath-Fauxpas und musste nur noch einschieben.

Auch in der Folge konnte sich Karlsruhe lange keine guten Chancen erarbeiten. Nach der Pause aber fasste sich Diamantakos ein Herz und traf aus rund 20 Metern mit links zum schmeichelhaften Ausgleich. Ein abgefälschter Schuss von KSC-Profi Moritz Stoppelkamp landete dann noch am Außenpfosten (74.). (Ergebnisse und Spielplan der Zweiten Liga)

"Wir sind schwierig ins Spiel gekommen, haben den Gegner zum Tore schießen eingeladen, da war die Mannschaft schon verunsichert", sagte Tomas Oral: "Tolle Mentalität aber in der zweiten Hälfte, nach dem 1:1 können wir das Spiel auch auf unsere Seite ziehen."

Für den KSC ist es der schwächste Zweitliga-Start seit 14 Jahren, auch damals waren die Badener unter Stefan Kuntz nach den ersten fünf Spieltagen noch ohne Sieg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel