vergrößernverkleinern
Das Comeback von Kevin Großkreutz war nicht von Erfolg gekrönt © Imago

Stuttgart - Nach seinem misslungenen Comeback bei der Heimpleite gegen Heidenheim findet Stuttgarts Kevin Großkreutz deutliche Worte. Aber auch er selbst bleibt nicht fehlerfrei.

Nach einem weiteren ernüchternden Abend ist der Frust beim VfB Stuttgart groß.

Der Erstliga-Absteiger verlor zum Auftakt des 4. Spieltags völlig überraschend sein Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 1:2 (0:0). Mit sechs Punkten rutschte Stuttgart vom Relegationsplatz drei ins obere Mittelfeld ab. Heidenheim steht mit sieben Zählern dagegen vorerst auf dem vierten Platz. (Die Tabelle der Zweiten Liga)

Großkreutz beklagt leichte Fehler

"Wir haben leichte Fehler gemacht. Die dürfen nicht passieren. Eigentlich müssen wir hier motiviert ran gehen. Es kommen wieder 55.000. Wer da keinen Bock hat, dann weiß ich auch nicht", ärgerte sich der Stuttgarter Kevin Großkreutz bei SPORT1.

Der Weltmeister von 2014 wurde in der 75. Minute eingewechselt und gab damit sein Comeback nach langer Verletzungspause. Allerdings sah auch Großkreutz beim Gegentor zum 1:2 nicht gut aus.  (Ergebnisse und Spielplan der Zweiten Liga)

Trainer Jos Luhukay kritisierte sein Team ebenfalls scharf. "Wir waren in allen Mannschaftsteilen schlecht. Die Jungs sind es alle noch nicht gewohnt, auf diesem Niveau zu spielen."

Schmidt: "Wir haben uns belohnt"

Ganz anders war die Gemütslage bei Heidenheims Trainer Frank Schmidt. "Wir haben gesagt, wir müssen an unsere Chance glauben und haben uns belohnt", sagte der Gäste-Coach bei SPORT1.

John Verhoek (69.) und Tim Skarke (76.) trafen für die Gäste, Toni Sunjic (72.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Skarke wird zum Matchwinner

Matchwinner Tim Skarke machte sich zwei Tage nach seinem 20. Geburtstag das größte Geschenk selbst. "Am Mittwoch bin ich 20 geworden und jetzt hier mit 4000 Fans gegen Stuttgart zu gewinnen. Das ist ein Hammergefühl", freute er sich.

Vor fast ausverkauftem Haus in der Stuttgarter WM-Arena tat sich der VfB von Beginn an schwer gegen den Außenseiter. Die Gäste griffen überraschend früh an und hatten nach einem Eckball gleich die erste große Chance des Spiels. Doch Kevin Kraus vergab aus kurzer Distanz (6.).

Innerhalb weniger Minuten nahm das bis dahin fade Spiel in der zweiten Hälfte dann Fahrt auf. Heidenheims Verhoek und Stuttgarts Sunjic trafen jeweils per Kopf, Skarke schloss einen Konter über die linke Seite ganz stark zur erneuten Gästeführung ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel