vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig v Fortuna Duesseldorf - Second Bundesliga
Alexander Madlung (l.) wurde nachträglich gesperrt © Getty Images

Der Düsseldorfer Verteidiger wird nach seiner Tätlichkeit gegen den KSC vom DFB aus dem Verkehr gezogen. Fernsehbilder überführen den ehemaligen Bundesliga-Profi.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Alexander Madlung vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf "wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens" für drei Spiele gesperrt. Der Abwehrspieler wurde anhand von Fernsehbildern einer Tätlichkeit überführt.  

Im Spiel gegen den Karlsruher SC am vergangenen Wochenende hatte Madlung seinem Gegenspieler Franck Kom in der 87. Minute unmittelbar vor Ausführung eines Freistoßes mit dem Ellbogen seitlich gegen den Kopf gestoßen.

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus hatte die Szene nicht gesehen, weshalb der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und Anklage erheben konnte. Das Urteil ist damit rechtskräftig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel