vergrößernverkleinern
SC Freiburg v SV Sandhausen - DFB Cup
Sandhausen jubelt über den Sieg im Schlagabtausch © Getty Images

Sandhausen - Der SV Sandhausen geht bereits nach wenigen Sekunden in Führung. Danach liefern sich der SVS und 1860 München einen wahren Schlagabtausch mit vielen Highlights.

Der zarte Aufschwung ist schon wieder vorbei: Zweitligist 1860 München hat im Tabellenkeller einen wichtigen Erfolg leichtfertig verspielt.

Nach zuletzt zwei Pflichtspielsiegen nacheinander verloren die Löwen beim direkten Konkurrenten SV Sandhausen trotz einer Halbzeitführung mit 2:3 (2:1) und liegen so nur einen Zähler vor dem Relegationsrang 16. (Tabelle der Zweiten Liga)

"Wir haben nicht umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Löwen-Coach Kosta Runjaic zu SPORT1. "Die Agressivität ging ab der 46. Minute verloren. Wir waren zu passiv und haben den Gegner stark gemacht. Mehr war heute nicht drin."

Kocak: "Davor ziehe ich den Hut"

Sein Kollege Kenan Kocak war bei SPORT1 happy: "Wir waren am Anfang zu passiv und bekommen zu dumme Gegentore. Was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit abgeliefert hat, davor ziehe ich den Hut. Der Sieg war hochverdient. Wir haben aber genug Punkte, an denen wir noch zu arbeiten haben."

Nach 14,8 Sekunden brachte Julian Derstroff die Gastgeber mit einem Schuss aus spitzem Winkel in Führung, der durchaus zu parieren gewesen wäre. 

"Wir haben eine charakterstarke Mannschaft, haben in der ersten Halbzeit die Zielstrebigkeit verloren. In der zweiten Halbzeit waren wir besser", sagte Derstroff zu SPORT1. "Es war wichtig, dass wir das Spiel gewonnen haben."

Olic mit erstem Tor für 1860

Den drittschnellsten Zweitliga-Treffer überhaupt glich Routinier Ivica Olic (12.) allerdings aus, Felix Uduokhai (43.) drehte die Partie zunächst sogar. In der zweiten Halbzeit trafen jedoch Daniel Gordon (64.) und Andrew Wooten (73.) noch für den SVS.

"Der Trainer hat hart mit uns trainiert und wir haben Selbstvertrauen. Wir wissen, was wir können", sagte Wooten am SPORT1-Mikrofon.

Auch nach der spektakulären Anfangsphase boten beide Teams den 3435 Zuschauern jede Menge Unterhaltung, mit mutigem Offensivspiel wurde der Weg nach vorne gesucht. Mit zunehmender Spielzeit besaßen die Gäste jedoch mehr Spielanteile - die Führung war die logische Konsequenz. (Spielplan der Zweiten Liga)

"Wir waren zu passiv, hatten keinen Zugriff mehr. Ich weiß nicht warum. Das darf einfach nicht passieren", sagte 1860-Torwart Zimmermann SPORT1. "In der ersten Halbzeit waren wir gut, in der zweiten nicht. Es fehlt die Konstanz."

Die Gastgeber erwischten dann den besseren Start in den zweiten Durchgang und profitierten von der zu passiven Herangehensweise der Münchner. Zunächst fehlte Sandhausen in der Gefahrenzone zwar die nötige Präzision für den Ausgleich, dennoch staubte Gordon aus kurzer Distanz ab.

Die erneute Führung von Wooten war nicht unverdient. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel