vergrößernverkleinern
1860 Investor Announces Loan Agreements
Verschlossene Türen: Der TSV will nicht mehr mit Presse sprechen © Getty Images

Der TSV muss den nächsten Rückschlag hinnehmen. Zwei hochrangige Funktionäre schmeißen hin - weil sie unter den aktuellen Bedingungen kaum Hoffnung für den Verein sehen.

Zwei hochrangige Funktionäre kehren dem TSV 1860 München den Rücken zu und fällen ein vernichtendes Urteil über den angeschlagenen Traditionsverein aus der Zweiten Liga.

Karl-Christian Bay, Vorsitzender des Verwaltungsrats und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats legt sein Amt ebenso nieder wie Christian Waggershauser, der zehn Jahre lange Mitglied des Verwaltungsrats war.

Bay äußerte sich in einer vom Verein veröffentlichten Pressemitteilung geradezu resigniert: "Mein Ziel einer Stabilisierung, Professionalisierung und Weiterentwicklung der KGaA einerseits sowie die Umsetzung einer Zukunftsversion für unseren Verein anderseits ist in den derzeitigen Strukturen nicht umsetzbar und erfordert neue Kräfte und Ideen."

Kritik an Führungsebene

Ähnlich enttäuscht äußerte sich Waggershauser. Leider müsse er feststellen, dass es unter den vorhandenen Bedingungen nicht möglich sei, die Löwen in eine bessere Zukunft zu führen.

Die beiden Funktionäre kritisieren damit vielsagend die Führungsstruktur des TSV. Investor Hasan Ismaik ist in praktisch alle Entscheidungen des Vereins involviert und rotiert auf wichtigen Positionen häufig durch.

Zuletzt degradierte er Geschäftsführer Thomas Eichin zum Sportdirektor, als neuer starker Mann wurde sein Vertrauter und Finanzexperte Anthony Power installiert.

Ismaik hält einen Großteil der stimmberechtigten Anteile am TSV. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel