vergrößernverkleinern
Daniel Stendel, Hannover 96, Zweite Bundesliga
Coach Daniel Stendel steht bei Hannover 96 auf der Kippe © Getty Images

Trainer Daniel Stendel steht bei Hannover 96 unter Druck und muss beim FC St. Pauli siegen. Der VfB Stuttgart möchte endlich wieder gewinnen.

Ein Sieg für Hannover 96 am Samstag beim FC St. Pauli am Samstag ist Pflicht für Trainer Daniel Stendel (ab 13 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Stendels Vorgesetzte verweigern die Rückendeckung. "Ich werde keine Bekenntnisse abgeben – egal in welche Richtung – die vielleicht nicht haltbar sind", sagte Neu-Manager Horst Heldt in einem Interview mit der Bild.

"Fußball ist Tagesgeschäft. Man kann Leistung planen, aber keine Ergebnisse. Und die sind elementar wichtig. Danach richten sich Entscheidungen, nicht ausschließlich, aber oft", so Heldt weiter - eine mögliche Forderung nach einem Sieg am Millerntor.

Das wird aber alles andere als leicht. St. Pauli spielt enorm verbessert in der Rückrunde, ist nicht mehr Schlusslicht und hat sich auf Rang 15 vorgearbeitet.

Die Hamburger gingen dabei den entgegengesetzten Weg, den Hannover momentan einzuschlagen scheint. Sie hielten trotz der katastrophalen Hinrunde an Trainer Ewald Lienen fest - das zahlt sich jetzt aus.

Lienen muss auf seinen Chef in der Innenverteidigung verzichten: Lasse Sobiech fehlt wegen einer Gelbsperre.

Stuttgart möchte in Siegesspur zurückkehren

Auch der zweite Bundesligaabsteiger ist am Samstag gefordert. Der VfB Stuttgart gastiert bei der SpVgg Greuther Fürth (ab 13 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Zweimal musste sich der Spitzenreiter der 2. Bundesliga zuletzt mit einer Punkteteilung begnügen. Verfolger Union Berlin ist den Stuttgartern dadurch sehr nahe gekommen, liegt nur noch zwei Punkte zurück.

"Das Spiel ist sehr wichtig, wir wollen es mit einem Schuss Wut angehen. Wir haben zwei Mal nicht gewonnen, das ärgert uns", sagte Trainer Hannes Wolf vor der Begegnung.

Rückkehr von Ginczek?

Erstmals nach seinem Kreuzbandriss im September könnte Daniel Ginczek in der Startaufstellung stehen. "Er hat die Substanz, um alles durchzustehen", sagte Wolf.

Der Respekt vor dem Gegner ist groß. Fürth zeigte sich deutlich verbessert in der Rückrunde, blieb zuletzt sechsmal unbezwungen. "Fürth hat sich sehr stabilisiert. Anders als andere Mannschaften haben sie einen spielerischen Ansatz und hohe fußballerische Qualität", sagte der VfB-Trainer.

Fürths Trainer Janos Radoki muss weiter auf Jürgen Gjasula verzichten. Stephen Sama fehlt ebenfalls, kann wegen einer Zahn-OP nicht gegen seinen Ex-Club auflaufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel