vergrößernverkleinern
FC St. Pauli v 1. FC Union Berlin - Second Bundesliga
Die Spieler des FC St. Pauli sind enttäuscht nach dem Spiel gegen den SV Sandhausen © Getty Images

Hamburg - Gegen den SV Sandhausen spielt der FC St. Pauli ab der 11. Minute in Überzahl - doch den wichtigen Sieg im Abstiegskampf lassen die Hamburger liegen.

Der FC St. Pauli tritt im Abstiegskampf auf der Stelle. Trotz gut 80-minütiger Überzahl mussten sich die Hamburger mit einem 0:0 gegen den SV Sandhausen begnügen. Die Gastgeber liegen auf dem 16. Tabellenplatz, können aber schon am Mittwoch von Erzgebirge Aue verdrängt werden.

Sandhausen blieb zwar zum achten Mal in Folge ohne Sieg, hat aufgrund seiner guten Vorrunde aber mit dem Abstieg nichts zu tun (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Vor 29.085 Zuschauern am Millerntor spielte eine Rote Karte für Damian Roßbach den Gastgebern frühzeitig in die Karten. Der SVS-Verteidiger musste nach einer Notbremse gegen Waldemar Sobota bereits nach elf Minuten zum Duschen (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

"Anstatt dem Foul und der Roten Karte hätte ich es lieber gehabt, dass Waldi hätte durchbrechen können", sagte St. Pauli-Trainer Ewald Lienen. 

Denn auch in Überzahl erspielte sich seine Mannschaft keine guten Chancen. "Heute hat sich wieder herausgestellt, dass eine Überzahl nicht unbedingt ein Vorteil ist", sagte Lienen. "Der SVS stand mit zwei Viererketten hinten drin. Die Räume waren noch schwieriger zu bespielen."

Die Highlights der Partie in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 22 Uhr im TV auf SPORT1.

Lattentreffer Höhepunkte der ersten Hälfte

Aber auch mit einem Mann mehr konnte sich die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen kein Übergewicht erspielen. Bis auf einen Lattentreffer von Aziz Bouhaddouz in der 24. Minute brachte St. Pauli vor der Pause nicht viel zu Stande.

Auf der anderen Seite vergab Lucas Höler nach einer halben Stunde eine gute Gelegenheit für die Gäste (Spielplan und Ergebnisse).

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. St. Pauli biss sich aber an der guten Defensive des SV Sandhausen die Zähne aus. Allein Bouhaddouz vergab zwei gute Chancen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel