vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v Dynamo Dresden - Second Bundesliga
Dynamo Dresden droht neuer Ärger durch den DFB © Getty Images

Nach den Ausschreitungen beim Spiel zwischen Dynamo Dresden und dem Karlsruher SC kritisiert Innenminister Thomas de Maiziere die Krawalle scharf.

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat die Krawalle und das fragwürdige Verhalten der Fans von Zweitligist Dynamo Dresden im Rahmen des Auswärtsspiels beim Karlsruher SC (4:3) scharf verurteilt.

"Die martialischen Szenen vor dem Spiel Karlsruhe gegen Dresden sind völlig inakzeptabel. Begriffe wie 'Krieg' haben mit sportlichen Wettbewerb nichts zu tun", sagte der CDU-Politiker der Heilbronner Stimme (Dienstagausgabe).

Weiter meinte der 63-Jährige: "Wer Ordner und Polizisten attackiert, ist in Wahrheit kein Fußballfan und gehört nicht ins Stadion, sondern hinter Schloss und Riegel." Darüber hinaus hofft de Maiziere "auf eine schnelle und harte Reaktion der Justiz, damit alle wissen, was ihnen droht, wenn man sich so verhält. Die Täter schaden ihrem Verein und sie schaden dem gesamten Fußball".

Am Sonntag war es vor und während der Begegnung in Karlsruhe zu schweren Krawallen gekommen. Dabei wurden nach Angaben der Polizei 15 Beamte und 21 Ordner verletzt.

Unter anderem zeigten Dresdner Fans im Auswärtsblock auch ein Plakat mit der Aufschrift "Krieg dem DFB". Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird ein Ermittlungsverfahren gegen beide Vereine einleiten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel