vergrößernverkleinern
Regensburgs Sargis Adamyan (vorne) behauptet sich im Zweikampf gegen Mathias Wittek © Imago

Heidenheim - Jahn Regensburg gewinnt in der 2. Bundesliga beim 1. FC Heidenheim. In der Schlussphase macht der Aufsteiger den zweiten Auswärtssieg perfekt.

Der 1. FC Heidenheim kommt in dieser Saison nicht in Schwung.

Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt musste sich Aufsteiger Jahn Regensburg mit 1:3 (0:0) geschlagen geben und rutschte nach der dritten Niederlage in Serie zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz ab. Marvin Knoll (68.), Joshua Mees (88.) und Marco Grüttner (90.+4) bescherten Regensburg den zweiten Saisonsieg. Dominik Widemann (86.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER). 

"Wir haben das Spiel kontrolliert. Wir sind zurückgekommen, sind dann aber ein einen Konter gelaufen. Das darf uns nicht passieren. Wir müssen jetzt diese Phase überstehen, auch wenn es nicht einfach ist", sagte Schmidt bei Sky

Highlights am Sonntag, 9 Uhr bei "Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1

"Wir wollen das Heft in die Hand nehmen und Druck auf den Gegner ausüben, um ihn damit zu Fehlern zu zwingen", hatte Schmidt vor der Begegnung erklärt. Sein Team setzte die Vorgabe in einer temporeichen Anfangsphase gut um (Die Tabelle).

Nikola Dovedan traf den Pfosten (8.), sein Sturmpartner Robert Glatzel scheiterte per Kopf an Gäste-Schlussmann Philipp Pentke (9.). Regensburg versteckte sich aber keineswegs. Albion Vrenezi verfehlte das Tor der Gastgeber nur knapp (16.), Sargis Adamyan lupfte den Ball zudem an die Latte (23.) (Alle Ergebnisse der 2. Liga). 

Heidenheim war aber weiterhin das bestimmende Team, die Chancenverwertung ließ aber weiterhin zu wünschen übrig. Glatzel (33.) und Tim Skarke (38.) vergaben vor 10.500 Zuschauern die mögliche Pausenführung.

Nach dem Wechsel hatte Heidenheim weiter mehr Ballbesitz, die Gäste stellten die Räume nun aber besser zu und lauerten auf ihre Chance. Knoll belohnte Regensburg per Freistoß mit dem Führungstreffer. Heidenheim startete nach dem Rückstand eine Schlussoffensive. Joker Widemann glich aus Abseitsposition aus, ehe der ebenfalls eingewechselte Mees Regensburg drei Punkte sicherte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel