vergrößernverkleinern
Kaiserslautern holt durch ein Eigentor gegen Nürnberg einen Punkt
Kaiserslautern holt durch ein Eigentor gegen Nürnberg einen Punkt © Imago

Kaiserslautern - Gegen Schlusslicht Kaiserslautern hat Nürnberg lange alles im Griff und geht sogar in Führung. Dank eines kuriosen Eigentors holt der FCK am Ende doch noch einen Punkt.

Hart erkämpftes Unentschieden für den 1. FC Kaiserslautern: Dank eines kuriosen Eigentors hat das Schlusslicht gegen den 1. FC Nürnberg zumindest einen Punkt geholt.

Nürnberg dagegen ist im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga gestolpert und hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Michael Köllner kam am 18. Spieltag beim FCK nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Nürnberg geht mit 33 Punkten in die Winterpause und liegt damit hinter Fortuna Düsseldorf (34) und Aufsteiger Holstein Kiel (33), der nach dem Spiel am Sonntag beim SV Sandhausen wieder die Spitze übernehmen kann. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Nürnberg geht in Führung

Stürmer Mikael Ishak (25.) brachte Nürnberg mit seinem 12. Saisontreffer in Führung, Torhüter Fabian Bredlow (61.) sorgte aber mit einem kuriosen Eigentor für den Ausgleich.

Der Club bestreitet sein letztes Spiel des Jahres am Dienstag im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Bundesligist VfL Wolfsburg. Kaiserslautern beendet 2017 mit nur zwei Saisonsiegen und zwölf Punkten als abgeschlagener Letzter. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)

Nürnberg ging vor 17.800 Zuschauern auf dem Betzenberg durch Ishaks Kopfball nach einer Ecke verdient in Führung. 

Nach der Pause vergaben Hanno Behrens (49.) und Edgar Salli (55.) sehr gute Chancen auf das 2:0, dann jedoch fälschte Georg Margreitter eine Hereingabe ab und leitete damit Bredlows Eigentor ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel