vergrößernverkleinern
Portugal mit Wolfsburgs Vierinha (r.) verliert zuhause gegen Albanien
Portugal mit Wolfsburgs Vierinha (r.) verliert zuhause gegen Albanien © getty

München - Portugal startet mit einer Pleite in die EM-Qualifikation. Lewandowski dreht mit Polen spät auf. Höjbjerg bringt die Dänen auf Kurs.

Portugal hat in der EM-Qualifikation ohne Weltfußballer Cristiano Ronaldo einen schweren Fehlstart hingelegt. In Aveiro unterlagen die Gastgeber Albanien mit 0:1 (0:0). Bekim Balaj (52.) erzielte das Tor des Tages.

Trainer Paulo Bento musste im ersten Pflichtspiel nach der Weltmeisterschaft in Brasilien auf den angeschlagenen Ronaldo verzichten.

Der Superstar von Champions-League-Sieger Real Madrid gehörte nicht einmal zum Kader. Die Portugiesen hatten dennoch zahlreiche Chancen, vor allem durch Verteidiger Pepe (45.+2/69.), konnten aber keine verwerten.

Bei den Gästen aus Albanien standen Mergim Mavraj von Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln und Odise Roshi vom Zweitligisten FSV Frankfurt in der Startformation.

Höjbjerg verhindert Fehlstart

Zuvor hatte sich im zweiten Spiel der Gruppe I Dänemark mit 2:1 (0:0) gegen Armenien durchgesetzt und ist damit erster Tabellenführer.

Bayern Münchens Talent Pierre-Emile Höjbjerg hat den Fehlstart der Dänen dank seines ersten Länderspieltreffers verhindert.

Der 19-Jährige erzielte in seinem dritten Einsatz für die Dänen den wichtigen Ausgleich (65. ). Der Ex-Wolfsburger Thomas Kahlenberg (80.) markierte den Siegtreffer, Henrikh Mkhitaryan (50.) von Vizemeister Borussia Dortmund hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht.

Bei Dänemark, Europameister von 1992, stand neben Höjbjerg auch der Neu-Wolfsburger Nicklas Bendtner in der Startelf. Leon Andreasen von Hannover 96 kam in Kopenhagen dagegen nicht zum Einsatz.

Polen schockt Gibraltar

Zwerg Gibraltar hat im ersten EM-Qualifikationsspiel seiner Geschichte eine bittere Lehrstunde erhalten.

Der Außenseiter musste sich Polen im Aufeinandertreffen der deutschen Gruppengegner nach einer ordentlichen ersten Hälfte am Ende klar mit 0:7 (0:1) geschlagen geben.

Robert Lewandowski vom Deutschen Meister Bayern München erzielte gegen die fast ausschließlich aus Amateuren bestehende Mannschaft der Gastgeber, die im vergangenen November erstmals ein offizielles Länderspiel bestritten hatte, vier Treffer.

Nach der Pause aufgedreht

Im portugiesischen Faro, wohin Gibraltar wegen der fehlenden Zulassung für das heimische Victoria-Stadion ausweichen musste, verkaufte sich der krasse Außenseiter bei der Premiere lange teuer. Kamil Grosicki (11.) brachte die Polen früh in Führung, zu mehr reichte es vor der Pause aber nicht.

Erst im zweiten Durchgang gestaltete der Favorit das Ergebnis deutlich. Erneut Grosicki (48.), zweimal Lewandowski (50./53.) und Lukasz Szukala (58.) trafen kurz nacheinander. Gibraltar hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen, Lewandowksi (86./90.+2) legte in der Schlussphase seine Treffer Nummer drei und vier nach.

Neben Lewandowski standen auch der Wolfsburger Mateusz Klich und der Kölner Pawel Olkowski in der Startformation der Polen, die nach dem ersten Spieltag die Tabelle vor Irland (2:1 in Georgien) und Deutschland (2:1 gegen Schottland) anführen.

Aiden McGeady vom englischen Erstligisten FC Everton traf erst zur Führung für die Iren und sorgte in der Schlussminute nach dem Ausgleich durch Tornike Okriaschwili (38.) für die Entscheidung (24./90.).

Färöer verpasst Überraschung

WM-Achtelfinalist Griechenland hat einen Fehlstart in die EM-Qualifikation hingelegt. Die Griechen unterlagen Rumänien am ersten Spieltag der Gruppe F mit 0:1 (0:1).

Eine Überraschung verpasste Fußball-Zwerg Färöer, der nach Führung gegen Finnland noch 1:3 (1:0) unterlag. Nordirland setzte sich 2:1 (0:0) in Ungarn durch.

In der Revanche der WM-Playoffs vom November, in denen Griechenland mit 3:1 und 1:1 gegen Rumänien das Ticket nach Brasilien gebucht hatte, erzielte der frühere Stuttgarter und Schalker Bundesliga-Profi Ciprian Marica (Konyaspor) den entscheidenden Treffer durch einen vom einstigen Münchner Löwen Jose Holebas verursachten Foulelfmeter bereits in der zehnten Minute. Marica sah in der 53. Minute Gelb-Rot.

Riski dreht Partie

Alexandru Maxim vom VfB Stuttgart wurde bei Rumänien in der 68. Minute ausgewechselt, bei den Griechen spielte der Dortmunder Verteidiger Sokratis durch.

In Färöers Hauptstadt Torshavn erzielte Mittelfeldroutinier Christian Holst (41.) das 1:0 für die Mannschaft von Trainer Lars Olsen, der mit Dänemark 1992 Europameister geworden war.

Riku Riski (53.) glich auf Vorlage des Ex-Schalkers Teemu Pukki für die Finnen aus, bei denen Alexander Ring vom 1. FC Kaiserslautern von Beginn an spielte. Erneut Riski (78.) und Roman Eremenko (82.) schossen die Gäste schließlich zum Sieg.

Später Sieg für Nordirland

Nordirlands Nationalmannschaft ist mit einem späten Sieg in Ungarn in die EM-Qualifikation gestartet. Niall McGinn (81.) und Kyle Lafferty (88.) drehten in Budapest in einer spannenden Schlussphase noch die Partie.

Tamas Priskin (75.) hatte die Hausherren zunächst in Führung geschossen. Ungarns Zsolt Kalmar (19) von Zweitligist RB Leipzig saß 90 Minuten auf der Bank.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel