vergrößernverkleinern
Sergio Ramos schoss das 1:0 © Getty Images

Die WM-Versager erwischen einen Traumstart in die Quali. Die Spanier dominieren Mazedonien. Welbeck trifft in der Schweiz doppelt.

Europameister Spanien ist nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien mit einem Sieg in die EM-Qualifikation gestartet. In Valencia siegte die Furia Roja klar mit 5:1 (3:1) gegen Mazedonien.

Ohne den aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Taktgeber Xavi und dessen kongenialen Partner Andres Iniesta (Knieverletzung) schoss Sergio Ramos die Spanier vor 25.346 Zuschauern per Foulelfmeter in Führung (16.). Der Profi von Real Madrid verwandelte mit einem genialen Lupfer.

Pedro trifft zum Endstand

Paco Alcacer (17.), Sergio Busquets (45.+3), David Silva (50.) und Pedro (90.+1) erhöhten für das Team von Trainer Vicente del Bosque.

Agim Ibraimi (28.) konnte zwischenzeitlich per Foulelfmeter auf 1:2 für die Gäste verkürzen.

Englands Fußball-Nationalmannschaft hat nach der enttäuschenden WM ebenfalls ein Erfolgserlebnis gefeiert.

Welbeck mit Doppelpack

Die Tore beim 2:0 (0:0) gegen die Schweiz in Basel gelangen Danny Welbeck (58./90.+4), dem neuen Teamkollegen der Weltmeister Mesut Özil, Lukas Podolski und Per Mertesacker beim FC Arsenal. England war in Brasilien bereits in der Gruppenphase gescheitert.

Der neue Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic hatte im ersten Pflichtspiel nach dem Rücktritt seines Vorgängers Ottmar Hitzfeld acht Bundesligaprofis um den Münchner Xherdan Shaqiri in die Startelf berufen.

Ein Tor von Bayern Münchens Defensivspieler David Alaba hat den Österreichern derweil nicht einem Auftaktsieg gereicht. Das Team des Schweizer Trainers Marcel Koller kam in Wien gegen Schweden zu einem 1:1 (1:1). Alabas frühen Treffer per Foulelfmeter (7.) glich Erkan Zengin aus (12.).

Ibrahimovic rastet aus

Bei Österreich standen fünf Bundesligaprofis in der Startelf. Borussia Mönchengladbachs schwedischer Stürmer Branimir Hrgota wurde nicht eingesetzt, Teamkollege Zlatan Ibrahimovic fiel nur durch einen nicht geahndeten Ellenbogenschlag gegen Alaba auf.

Am 9. Oktober müssen die Österreicher in der Gruppe G nach Moldawien reisen. Schweden trifft dann auf Russland, das zum Auftakt zu einem 4:0 (1:0) gegen Liechtenstein kam.

Die Montagsspiele im Überblick

Gruppe C

Spanien - Mazedonien 5:1 (3:1)

Tore: 1:0 Ramos (16., Foulelfmeter), 2:0 Alcacer (17.), 2:1 Ibraimi (28., Foulelfmeter), 3:1 Busquets (45.+3), 4:1 Silva (50.), 5:1 Rodriguez (90.+1)

Luxemburg - Weißrussland 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Gerson (42.), 1:1 Dragun (78.)

Ukraine - Slowakei 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Mak (17.)

Gruppe E

Schweiz - England 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Welbeck (58.), 0:2 Welbeck (90.+4)

Estland - Slowenien 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Purje (86.)

Gelb-Rote Karte: Stevanovic (Slowenien) wegen wiederholten Foulspiels (79.)

San Marino - Litauen 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Matulevicius (5.), 0:2 Novikovas (36.)

Österreich - Schweden 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Alaba (7., Foulelfmeter), 1:1 Zengin (12.)

Montenegro - Moldawien 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Vucinic (45.+3), 2:0 Tomasevic (73.)

Russland - Liechtenstein 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Büchel (4., Eigentor), 2:0 Burgmeier (50., Eigentor), 3:0 Kombarow (54., Foulelfmeter), 4:0 Dsjuba (65.)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel