vergrößernverkleinern
Zlatan Ibrahimovic und David Alaba
Zlatan Ibrahimovic (l.) sorgt für das unschöne Highlight in Wien. © Imago

Zlatan Ibrahimovic hat David Alaba verspottet und zudem mit einer großen Portion Selbstironie auf den Trubel um seine Person reagiert.

Nach einer nicht geahndeten Tätlichkeit im EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich (1:1) sagte der Exzentriker über den Bayern-Profi: "Er ist 1,50 Meter oder 1,60 Meter groß, da ist es klar, dass er mir bis zum Ellbogen reicht", sagte der Superstar. Das berichtet der "Kurier".

Zudem sagte Ibrahimovic auf diese Aktion angesprochen zu schwedischen Journalisten: "Dafür gehöre ich für 40 Spiele gesperrt."

Der 32-Jährige fiel mit einem Ellenbogenschlag gegen David Alaba negativ auf.

Auf den TV-Bildern ist zu sehen, wie der Münchner vom rechten Ellenbogen des Schweden im Gesicht getroffen wird und zu Boden geht.

Brisant: Schiedsrichter Pavel Kralovec aus Tschechien zückte nach diesem rotwürdige Vergehen in der 20. Minute jedoch keine Karte.

Österreichs Aleks Dragovic spitzte zu: "Der Schiedsrichter hatte Angst, normalerweise muss Zlatan mit Rot vom Platz gehen." Der Nachsatz des Innenverteidigers: "Aber sonst habe ich 90 Minuten ein Super- Verhältnis mit ihm gehabt."

Auch Bundesliga-Profi Zlatko Junuzovic von Werder Bremen beschwerte sich über einen Starbonus.

Im Spiel hatte Alaba die ÖFB-Auswahl per Foulelfmeter (7.) in Führung gebracht. Nur wenig später war Erkan Zengin (12.) der Ausgleich für die Schweden gelungen.

Bei Österreich standen sieben Bundesligaprofis in der Startelf. Borussia Mönchengladbachs schwedischer Stürmer Branimir Hrgota wurde nicht eingesetzt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel