vergrößernverkleinern
Jupp Heynckes hat den FC Bayern 2013 zum Triple geführt
Jupp Heynckes hat den FC Bayern 2013 zum Triple geführt © Getty Images

Der DFB würdigt die Verdienste des ehemaligen Bundesliga-Trainers mit dem Ehrenpreis "Lebenswerk". Der 69-Jährige stößt damit in einen erlesenen Kreis vor.

Jupp Heynckes hat den Ehrenpreis "Lebenswerk" vom DFB erhalten.

Der 69-Jährige nahm die Auszeichnung im Rahmen der Abschlussveranstaltung des 61. Fußball-Lehrer-Lehrgangs entgegen und folgt damit auf Otto Rehagel.

Überreicht wurde ihm der Preis von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der sagte: "Jupp Heynckes hat den deutschen Fußball als Spieler und Trainer über Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt. Seine einzigartigen Erfolge in der Bundesliga und im AUsland sprechen für sich, aber noch mehr charakterisiert ihn die Art und Weise, wie er damit umgegangen ist."

Heynckes, der Real Madrid 1998 und den FC Bayern 2013 zum Triumph in der Champions League geführt hat, sei stets ein "tadelloser Sportsmann geblieben, der wie kaum ein anderer für Fairplay und respektvollen Umgang miteinerander steht".

Der Ehrenpreis "Lebenswerk" wird seit 2010 verliehen. Bisherige Preiseträger sind Dettmar Cramer, Udo Lattek, Gero Bisanz sowie Rehagel.

Günter Netzer, der die Laudatio hielt, meinte, dass Heynckes "immer der Jupp geblieben" sei und fügte an: "Das Gewinnenwollen, das Verlierenkönnen und das Kämpfenmüssen - auf dieser Basis hat er eine unglaubliche Karriere hingelegt. Ich bewundere seinen Lebensweg und seine Lebensleistung. Sein Vorbild wird viele Trainergenerationen prägen."

Heynckes feierte als Trainer 15 und als Spieler acht Titelgewinne, darunter den Europameisterschaft 1972 und die Weltmeisterschaft 1974.

Als erstem deutschen Männertrainer gelang ihm mit dem FC Bayern das Triple aus Meistertitel, DFB-Pokal und Champions League. Danach wurde er von Pep Guardiola ersetzt.

2013 wurde er als "Welttrainer" ausgezeichnet.

Als erste Frau erhält U20-Weltmeister-Trainerin Maren Meinert den Trainerpreis des deutschen Fußballs 2014.

Bisherige Preisträger waren Horst Hrubesch, Thomas Tuchel, Hermann Gerland, Christian Streich und Norbert Elgert. Die Auszeichnung wird von einer DFB-Jury unter Vorsitz von Niersbach verliehen und würdigt herausragende Leistungen in der Nachwuchsarbeit.

"Maren Meinert leistet seit Jahren wichtige und wertvolle Arbeit, sie steht für Kontinuität und Qualität in der Nachwuchsförderung", sagte Niersbach über die 41-Jährige: "Sie schafft es immer wieder, Talente weiterzuentwickeln und gleichzeitig Titel zu gewinnen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel