vergrößernverkleinern
Theo Zwanziger war Präsident des DFB
Theo Zwanziger war von 2006 bis 2012 Präsident des DFB © Getty Images

Theo Zwanziger hat offenbar über seinen Rechtsbeistand eine Klageerwiderung gegen Katars Verband beim zuständigen Landgericht Düsseldorf eingereicht. Dies berichtet die FAZ. Der ehemalige DFB-Präsident fordert darin eine Abweisung der Klage.

Außerdem hat Zwanziger offensichtlich namhafte Zeugen für das Verfahren benannt. Dazu gehören FIFA-Präsident Joseph S. Blatter, UEFA-Chef Michel Platini, DFB-Boss Wolfgang Niersbach und die ehemalige Vorsitzende des EU-Menschenrechtsausschusses, Barbara Lochbihler (Grüne).

Ein erster Gerichtstermin wurde bereits für den 2. Februar 2016 in Düsseldorf anberaumt.

Das Emirat hatte zuvor eine Unterlassungserklärung von Zwanziger eingefordert, dieser war der Justiziar nicht nachgekommen.

Dabei geht es um Zwanzigers in verschiedenen Medien getroffene Aussage, Katar sei "ein Krebsgeschwür des Weltfußballs".

In einer früheren Mitteilung hatte die Botschaft Katars in Berlin Zwanzigers Äußerungen über Katar bereits als "nicht hinnehmbare Verleumdung und Herabwürdigung seiner Bürger und staatlichen Gemeinschaft beziehungsweise seiner Mitglieder" bezeichnet.

Der Gerichtstermin am 2. Februar ist insofern pikant, als dreieinhalb Wochen später die Präsidentschafts-Neuwahlen im Weltverband anstehen.

Um die Nachfolger Blatters bewirbt sich unter anderem Platini.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel