vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-DORTMUND-BAYERN-CORRECTION
Angela Merkel und der zurückgetretene DFB-Präsident Wolfgang Niersbach beim Champions-League-Finale 2013 © Getty Images

Die deutsche Bundeskanzlerin erwartet in der Affäre um die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 eine umfassende Aufklärung von den beteiligten Personen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) eine umfassende Aufarbeitung des Skandals um die Weltmeisterschaft 2006.

Sie hoffe, "dass der Deutsche Fußball-Bund alles transparent aufklärt, was geschehen ist", sagte Merkel auf einer Pressekonferenz mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull.

Allerdings betonte die deutsche Regierungschefin am Freitag in Berlin auch: "Was den Fußball anbelangt, so möchte ich sagen, die Erinnerungen sind unveränderbar."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel