vergrößernverkleinern
Eine Hütte mit dem Logo des FC Ostelbien Dornburg
Eine Hütte mit dem Logo des FC Ostelbien Dornburg © dpa Picture Alliance

Der von Rechtsextremisten durchsetzte Kreisligist Ostelbien Dornburg hat seinen Widerstand gegen den Ausschluss aus dem Landessportbund (LSB) Sachsen-Anhalt aufgegeben.

Wie der LSB bestätigte, hat der Verein schriftlich seinen Austritt bekannt gegeben und gleichzeitig seinen Widerspruch gegen das Urteil des LSB zurückgezogen.

Dieser hatte den Verein Anfang September ausgeschlossen.

Bei Spielen des Kreisligisten aus dem Jerichower Land südlich der A2 zwischen Magdeburg und Berlin war es in der Vergangenheit immer wieder zu Ausschreitungen gekommen.

Zudem sind 15 von 18 Dornburger Spielern dem Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt als Rechtsextreme bekannt.

59 von 65 Schiedsrichter hatten sich geweigert, Spiele des Klubs zu pfeifen. Zudem wollten mehrere Vereine nicht mehr gegen Ostelbien antreten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel