Video

Der Cousin von Kevin Großkreutz wird bei einem Spiel erst hart angegangen und schließlich von einem Zuschauer angegriffen. Weltmeister Kevin sieht die Szene auf der Tribüne.

Der Cousin von Weltmeister Kevin Großkreutz ist bei den Dortmunder Hallen-Stadtmeisterschaften einem kuriosen Angriff zum Opfer gefallen.

Marcel Großkreutz vom VfL Kemminghausen wurde bei einem Angriff hart abgedrängt und gegen eine Tür geschubst, die sich durch den Aufprall öffnete.

Als ein sichtlich verwirrter Mann daraufhin hinter der Tür erschien, nahm die Szene einen unerwarteten Verlauf.

"Ich musste lachen, weil er sich offenbar erschrocken hatte. Auch die restliche Halle lachte", sagte Großkreutz bei Revier Sport.

"Er war aufgebracht und fragte mich, ob ich ihn nicht gesehen hätte. Da war ich mir sicher, dass er mich veräppeln will, weil ich natürlich gar nicht hätte sehen können, weil er ja hinter der Tür stand", führte der 30-Jährige aus. "Ich lachte und überlegte, ob ich ihn kennen würde. Dann fragte er mich, warum ich lachen würde und versuchte mich zu schlagen."

Erst heranstürmende Betreuer und Fans konnten den Mann beruhigen und die Szene schließlich schlichten.

Kevin Großkreutz schaute sich das Spektakel von der Tribüne an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel