vergrößernverkleinern
DFB Cup 2015 - Green Carpet
Reiner Calmund war knapp 30 Jahre für Bayer Leverkusen in den verschiedensten Positionen tätig © Getty Images

Für Bayer Leverkusens langjährigen Manager Reiner Calmund macht die englische Profiliga aus ihren Mega-Einnahmen viel zu wenig. Die Bundesliga könne sportlich mithalten.

Nach Meinung von Reiner Calmund braucht sich die Bundesliga nicht vor der Premier League zu verstecken.

"Man muss erkennen, dass die Engländer schon zuletzt 2,2 Milliarden verdient haben. Mit dem jetzigen Vertrag sind es 3,2.  Aber mit diesen riesigen Geldern stand in Champions League und Europa League keiner unter den letzten acht", sagte der langjährige Manager von Bayer Leverkusen am Rande des Sparhandy-Cups in Gummersbach bei SPORT1.

Er verwies auch darauf, dass in den letzten zehn Jahren mit Manchester United und dem FC Chelsea nur zwei englische Vereine die Königsklasse gewannen. 

"Ich habe keine Angst. Die Deutschen müssen sich auf ihre Qualitäten besinnen. Hier gibt es ein erstklassiges Scouting und tolle Nachwuchsarbeit. Damit kommt man ganz entscheidende Schritte weiter. Ich bin optimistisch", ergänzte Calmund.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel