Video

Thomas Häßler will seine Trainerkarriere nach dem Gastspiel im Iran fortsetzen. "Icke" spricht bei SPORT1 über seine Erfahrungen dort und blickt in die Zukunft.

Thomas Häßler würde gerne wieder als Trainer an die Seitenlinie zurückkehren. "Es ist halt nicht einfach, irgendwo einen Job zu bekommen und deswegen ist Geduld gefragt", sagte der 49-Jährige am Rande des Hero-Cups in Wetzlar bei SPORT1.

"Icke" Häßler war zuletzt als Co-Trainer bei Padideh Maschad im Iran tätig. Zuvor assistierte der Weltmeister von 1990 Berti Vogts in Nigeria und war Technik-Trainer beim 1. FC Köln.

"Ich bin jetzt seit Mai wieder zurück aus dem Iran, was sehr lehrreich gewesen ist", schilderte Häßler seine Eindrücke: "Es hat auf der einen Seite Spaß gemacht, auf der anderen Seite muss man das nicht nochmal erleben. Nichtsdestotrotz habe ich das gerne mitgenommen."

Der zweimalige Fußballer des Jahres in Deutschland wolle nun erstmal "abwarten".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel