vergrößernverkleinern
Demonstranten in Zürich stellen sich hinterScheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa
Demonstranten in Zürich stellen sich hinterScheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa © Getty Images

In Zürich kommt es zu einer Demonstration für Scheich Al Khalifa. Der Präsidentschaftskandidat steht wegen vermeintlicher Menschenrechtsverstöße in Bahrain in der Kritik.

Rund 60 Menschenrechtsaktivisten haben am Morgen vor dem Wahl-Kongress des Fußball-Weltverbandes FIFA für Aufsehen gesorgt und überraschend für Präsidentschaftskandidat Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (50) demonstriert.

"Unterstützt den sauberen Kandidaten", "Die FIFA wird mit Salman sauber sein" und "Er ist die richtige Wahl", stand auf den Schildern.

Die Aktivisten der Organisation "Gulf Center for Human Rights" bezogen damit klar Stellung gegen die vor allem aus Europa kommenden Vorwürfe gegen den Scheich wegen vermeintlicher Menschenrechtsverstöße in seinem Heimatland Bahrain während des Arabischen Frühlings im Jahr 2011.

Die Vorwürfe hatte das Mitglied der bahrainischen Königsfamilie zuvor mehrmals aufs Schärfste zurückgewiesen. Scheich Salman geht als einer der beiden Favoriten in die Wahl im Hallenstadion, sein großer Konkurrent ist UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino (45/Schweiz).

In Zürich wählen 207 stimmberechtigten FIFA-Mitglieder den Nachfolger von Joseph S. Blatter (79). Zudem wird über ein großes Reformpaket abgestimmt, das für den Neuanfang im Weltverband von enormer Bedeutung ist.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel