vergrößernverkleinern
Brandi Chastain holte 1999 mit den USA den Weltmeistertitel
Brandi Chastain holte 1999 mit den USA den Weltmeistertitel © Getty Images

Die ehemalige Fußball-Spielerin Brandi Chastain will helfen, Kopfverletzungen im Fußball besser zu untersuchen. Dafür stellt sie ihr eigenes Gehirn zur Verfügung.

Die ehemalige Weltmeisterin Brandi Chastain (USA) will ihr Gehirn nach ihrem Tod der Erforschung von Kopfverletzungen im Sport zur Verfügung stellen.

Die 47-Jährige, berühmt für ihren entscheidenden Elfmeter im WM-Finale 1999 gegen China, hatte sich zuvor bereits für ein Verbot von Kopfbällen im Jugendfußball eingesetzt.

"Ich kann nicht annähernd abschätzen, wie häufig ich seit meiner Kindheit Bälle mit dem Kopf gespielt habe", sagte die 192-malige Nationalspielerin, die inzwischen als Trainerin arbeitet. "Es ist gruselig, über all die möglichen Gehirnerschütterungen nachzudenken, die nie diagnostiziert wurden."

Forscher der Universität Boston sollen dies posthum untersuchen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel