vergrößernverkleinern
Der Schiedsrichter fühlte sich durch einen Facebook-Kommentar beleidigt
Der Schiedsrichter fühlte sich durch einen Facebook-Kommentar beleidigt © Getty Images

Wegen eines Kommentars über den Schiedsrichter bei Facebook wird ein Amateur-Kicker aus der Kreisliga gleich für mehrere Spiele aus dem Verkehr gezogen.

Kuriose Sperre für einen Kreisliga-Spieler: Marco Eichmeier von der SpVgg Oberaußem-Fortuna aus der Nähe von Köln wurde nachträglich für eine Schiedsrichter-Beleidigung bei Facebook bestraft.

Eichmeier von der Spruchkammer des Fußballkreises Rhein-Erft für vier Spiele gesperrt. Dies berichtet Rheinfussball.de.

Schiri legt Screenshot vor

Trainer Tamer Altunay und einige seiner Spieler waren demnach eigentlich wegen eines ganz anderen Sachverhalts zum Verband bestellt worden.

Ein Schiedsrichter, der für eine Aussage vor Ort war, legte aber dem Spruchkammer-Vorsitzenden einen Screenshot auf seinem Smartphone vor.

Darauf zu sehen: Ein Spielbericht auf der Facebook-Seite des Kreisligisten. Darunter nannte Eichmeier in einem Kommentar den Schiri der Begegnung "Penner".

Die Spruchkammer leitete daraufhin umgehend ein Verfahren gegen den Spieler ein. Mit dem Ergebnis der Sperre von vier Spielen.

Klub argumentiert mit dem Duden

Zudem wurde der Verein aufgefordert, den Beitrag mit sämtlichen Kommentaren zu löschen.

Dabei versuchte der Klub seinen Spieler noch mit allen Mitteln vor einer Sperre zu retten: "Da half es auch nicht, dass wir argumentieren, ein Penner sei laut Duden nur ein Mensch der viel schläft und damit keine Beleidigung", sagte Coach Altunay.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel