vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v Juventus - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg
Paul Pogba ist das Aushängeschild von Juventus Turin © Getty Images

Paul Pogba wird von Klubs aus ganz Europa gejagt. Doch eine immense Ablösesumme schreckte bislang ab. Jetzt scheint Klarheit über seine Zukunft zu herrschen.

Es gibt wohl keinen europäischen Spitzenklub, der ihn nicht gerne in seinen Reihen hätte: Juves Paul Pogba. 

Am meisten hat es der 23-Jährige wohl Pep Guardiola angetan. Jedenfalls wird der Franzose als heißer Kandidat für einen Wechsel zu Manchester City gehandelt, Guardiolas neuem Verein. Doch um die Begehrlichkeiten seines Mittelfeldspielers weiß auch die Alte Dame Bescheid. Deshalb hat sie Pogba, der noch bis 2019 vertraglich an Juve gebunden ist, ein Preisschild von etwa 100 Millionen Euro umgehangen. 

Und bislang ist offenbar kein Klub bereit, diese immense Summe zu stemmen. Deshalb könnte es gut sein, dass Pogba Juve und der Serie A noch einige weitere Jahre erhalten bleiben wird.

Berater Mino Raiola ließ jetzt via Gazzetta dello Sport verlauten, sein Mandant fühle sich sehr wohl in Turin und könne sich für den Fall, dass kein Verein mit einem Mega-Angebot um die Ecke biege, ebenso gut vorstellen seinen Vertrag zu verlängern.

"Es hat sich nicht geändert. Beide liegen auf einer Wellenlänge", sagte Raiola. "Juve hat 100 Millionen Euro als Verhandlungsbasis aufgerufen. Ich kann dem nur hinzufügen, dass wir einer Meinung sind mit dem Klub: Wenn sich kein geeignetes alternatives Projekt auftut für Paul, bleiben wir gerne bei Juve. Wir sind auch bereit, den Vertrag zu verlängern."

Selbst für Berater Raiola kommt die Entwicklung Pogbas überraschend. "Als er zu Juve kam, war er ein Talent. Jetzt ist er ein Champion durch und durch", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel