Video

Vor dem Regionalliga-Spiel zwischen Burghausen und der Reserve des Rekordmeisters geht ein Tor zu Bruch - wegen Sabotage. Erinnerungen an Real gegen BVB kommen hoch.

Das erinnert doch an den legendären Tor-Fall vor 18 Jahren beim Champions-League-Duell zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund.

Tatort diesmal: Burghausen, Spitzenspiel Regionalliga Bayern, Tabellenführer SV Wacker trifft auf den Fünfter Bayern II - und ein Hauch von Königsklasse liegt in der Luft. Denn genau wie einst in Madrid geht ein Tor zu Bruch. 

Vor Anpfiff muss kurzfristig das Inventar ausgewechselt werden, damit die Partie überhaupt angepfiffen werden kann. Die Platzhelfer leisten allerhand Arbeit.

Höchst bemerkenswert: Nach SPORT1-Informationen wurde das Tor in der Nacht auf Samstag von Unbekannten angesägt. 

Burghausen führt die Tabelle mit einem Zähler Vorsprung vor Jahn Regensburg an. Die Reserve des Rekordmeisters liegt schon neun Zähler zurück. Eine weitere Pleite und der Aufstieg kann endgültig zu den Akten gelegt werden. 

Um ein Haar hätte die (Vor-)Entscheidung aufgrund äußerer Umstände vertagt werden müssen...

Noch mal Zur Erinnerung: Beim Halbfinal-Hinspiel in der Königsklasse am 1. April 1998 war das Tor zwei Minuten vor Anpfiff umgeknickt. Einige Real-Fans waren auf einen Zaun geklettert, der dann unter dem Gewicht einbrach und das Tor mitriss. 

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel