vergrößernverkleinern
Mohammadou Idrissou bestritt 39 Länderspiele für Kamerun. Zuletzt kickte er für Uerdingen © Imago

Für Skandalspieler Mohamadou Idrissou ist offenbar selbst in der Oberliga kein Platz. Der KFC Uerdingen schmeißt den Ex-Nationalspieler raus, der Trainer nennt die Gründe.

Der Abstieg des Mohamadou Idrissou geht offenbar weiter. Nun hat der Oberligist KFC Uerdingen den Ex-Bundesligaspieler laut RevierSport freigestellt.

Trainer Andre Pawlak begründete den Schritt dem Blatt: "Mit der Art und Weise, wie Mo Idrissou in der letzten Saison bei uns Fußball gespielt hat, hilft er der Mannschaft nicht weiter. Zudem waren auch die Dinge abseits des Platzes nicht förderlich."

Idrissou sei deshalb "eher ein Hindernis als eine Hilfe. Demnach spielt er keine Rolle mehr bei uns."

Der inzwischen 36-jährige Idrissou kam im August 2015 vom mazedonischen Klub Shkendija zu den Krefeldern und erzielte in 22 Spielen neun Tore. In der 1. Bundesliga gelangen ihm in insgesamt 139 Spielen 27 Tore.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel