vergrößernverkleinern
VfL Osnabrueck v FSV Frankfurt - 2. Bundesliga
Thomas Cichon wurde wegen Spielwetten verurteilt © Getty Images

Der ehemalige Bundesliga-Profi Thomas Cichon stellt eine erschreckende Behauptung auf. Der verurteilte Spieler nimmt den DFB und die deutsche Politik in die Pflicht.

Ex-Bundesligaprofi Thomas Cichon hält das Thema Wetten weiterhin für ein großes Problem im Profifußball. "Vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes und der Politik wird da noch zu wenig getan", sagte der in dieser Beziehung vorbelastete, ehemalige Kölner im kicker-Interview: "Da wird lieber der Mantel des Schweigens drübergelegt."

Der 40-Jährige war im Mai 2014 vom Bochumer Landgericht zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden, weil er 2009 als Profi des VfL Osnabrück in einem Zweitligaspiel gegen den FC Augsburg gegen seine eigene Mannschaft gewettet hatte. Er selbst hat sein Fehlverhalten später selbst zugegeben.

Cichon hält die Branche aber weiterhin für anfällig. "Dass über 75 Prozent der Profis wetten, ist mit Sicherheit nicht zu hoch gefasst", sagte Cichon.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel