vergrößernverkleinern
Deutschland gegen England: im Fußball ist es schon ein Klassiker, im Futsal vielleicht auch bald © SPORT1-Grafik: Getty Images

München - Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft debütiert in zwei Partien gegen England, SPORT1 ist live dabei. Mats Hummels ist Feuer und Flamme und drückt die Daumen.

In Hamburg wird DFB-Geschichte geschrieben – und SPORT1 ist live dabei beim allerersten offiziellen Futsal-Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft.

Die Premiere findet am Sonntag, 30. Oktober, LIVE ab 14.45 Uhr im Free-TV statt. Das zweite Spiel folgt am Dienstag, 1. November, LIVE ab 17.55 Uhr.

Der erste Auftritt eines DFB-Teams in der offiziellen von der FIFA anerkannten Variante des Hallenfußballs wird von Fans und Fachwelt mit großer Spannung erwartet, zumal der prestigeträchtige Gegner England bereits seit 2003 im Futsal vertreten ist.

Die Inselparkhalle in Hamburg ist für die erste Partie bereits ausverkauft.

Als Kommentatoren begleiten Nico Seepe und Michael Birk die Partien, Nele Schenker moderiert.

Ex-Bundesligaspieler dabei

Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content von SPORT1: "In Kooperation mit dem DFB die ersten Futsal-Länderspiele zu zeigen, sorgt natürlich auch bei uns für Premieren-Fieber und große Vorfreude. Wir werden diese hochattraktive Sportart live im TV und auf unseren digitalen SPORT1-Angeboten mit viel Liebe zum Detail und mit dem notwendigen Informationsanschub für diese in Deutschland frische Fußballvariante in Szene setzen."

Rainer Milkoreit, für Futsal zuständiger DFB-Vizepräsident: "Mit den beiden Futsal-Länderspielen gegen England in Hamburg schlägt der DFB ein neues Kapitel in seiner sehr erfolgreichen Verbandsgeschichte auf."

Bundestrainer Paul Schomann bereitete sich mit seinem Team in diversen Lehrgängen auf den ersten offiziellen Auftritt vor. Mit dabei sind auch Namen aus dem Profi-Fußball wie Lennart Hartmann, der für Hertha BSC drei Bundesliga-Spiele absolvierte.

Hummels fiebert vor dem TV mit

Oder Timo Heinze, einst Mitspieler von Mats Hummels in der zweiten Mannschaft des FC Bayern. Die beiden haben sich beim DFB getroffen und über Futsal gesprochen:

"Du musst alles können, defensiv wie offensiv, und auf engstem Raum kreative Lösungen finden", berichtete Heinze dem Weltmeister von 2014. Hummels selbst folgt Falcao, einem der bekanntesten Futsal-Profis, auf Instagram - vor allem wegen dessen Videos mit beeindruckenden Spielszenen.

Video

Als der Bayern-Star erfuhr, dass die Futsal-Premiere am Sonntagnachmittag auch im TV übertragen wird, entgegnete er: "Perfekt, das schaue ich mir an!"

In der Nationalmannschaft hat Hummels sogar einen Teamkollegen, der beim Futsal entdeckt wurde: Julian Weigl von Borussia Dortmund. Der Chefscout von 1860 München hat Weigl, damals noch Spieler von 1860 Rosenheim, bei einem Futsal-Turnier beobachtet und ihn anschließend zum Profiklub geholt.

Vorfreude bei Horst Hrubesch

Futsal hat inzwischen in Deutschland einige prominente Fürsprecher: Hertha BSC hat erst vor kurzem mit Janos Kis einen Futsal-Trainer fürs Profi-Team engagiert und auch der langjährige DFB-Nachwuchstrainer Horst Hrubesch ist großer Fan der neuen Trendsportart.

"Du musst mit der Kugel umgehen können, auch wenn sich der Ball ein bisschen anders verhält als auf dem Platz", erklärte die Legende des Hamburger SV im SPORT1-Interview.

"Vor allem für junge Spieler wird es eine Geschichte sein, die so den Straßenfußball mehr oder weniger ersetzen kann." Hrubesch hofft auf möglichst viele Fans bei den Partien in Hamburg. "Dass die Halle voll ist und die Leute einfach mal sehen: Was ist das, wie geht das und ist das was für die Kids und meine Kinder?"

Für das Futsal-Nationalteam müsse indes langfristig das Ziel lauten, "in Europa oben mitzuspielen".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel