vergrößernverkleinern
Damian Rossbach und Wehen Wiesbaden haben Grund zur Freude

Der SV Wehen Wiesbaden bleibt trotz eines Patzers vorerst Spitzenreiter in der 3. Liga. Wehen unterlag dem FSV Mainz 05 II mit 1:2 (0:2), führt mit 26 Punkten die Tabelle aber zumindest bis zum Sonntag weiter an.

Dann kann Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld (24 Punkte) mit einem Sieg bei Preußen Münster (21) vorbeiziehen.

Wehen Wiesbaden profitierte am 14. Spieltag von den Ausrutschern der Konkurrenz. Die Stuttgarter Kickers (24) gingen im Derby beim VfB Stuttgart II mit 1:5 (1:2) unter.

Der Chemnitzer FC (24) unterlag bei Rot-Weiß Erfurt mit 0:2 (0:1), der MSV Duisburg (24) musste sich bei Energie Cottbus (23) mit 0:2 (0:0) geschlagen geben.

Dynamo Dresden kam gegen Aufsteiger Fortuna Köln nicht über ein 0:0 hinaus, verbesserte sich mit 25 Zählern aber auf Platz drei hinter den punktgleichen Erfurtern.

Damian Roßbach (12.) und Devante Parker (24.) sorgten mit ihren Toren für den überraschenden Auswärtssieg der Mainzer bei Wehen Wiesbaden.

Der Anschlusstreffer von Tobias Jänicke (85.) kam für die Gastgeber zu spät.

Für den VfB Stuttgart II erzielten Daniel Ginczek (14.), Marvin Wanitzek (43. und 72.), Timo Baumgartl (49.) und Marco Grüttner (88.) die Treffer, Elia Soriano hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (32.).

Kevin Möhwald (3.) und Amer Kadric (90.+3) besiegelten in Erfurt die vierte Saisonniederlage der Chemnitzer, für Cottbus trafen Torsten Mattuschka (59., Foulelfmeter) und Tim Kleindienst (86.) gegen Duisburg.

Hansa Rostock und die SpVgg Unterhaching trennten sich 2:2 (0: 1), der VfL Osnabrück verpasste es durch ein 2:2 (1:0) bei Borussia Dortmund II den Anschluss an die Spitzengruppe.

Jahn Regensburg bleibt trotz eines 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach Schlusslicht. Holstein Kiel kam durch drei Treffer von Manuel Schäffler (33., 39. und 87.) zu einem 3:0 (2:0) gegen den Halleschen FC.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel