vergrößernverkleinern
Bei Fußballspielen sollen weniger Polizisten eingesetzt werden
Fans von Dynamo Dresden sorgten in der Vergangenheit immer wieder für Ärger © getty

Dynamo Dresden greift im Kampf gegen Randalierer energisch durch.

Der Drittligist hat Regress-Ansprüche gegen einen Täter geltend gemacht, der an Krawallen beim Auswärtsspiel Ende Oktober in Duisburg (0:0) beteiligt war.

Eine solche Art der Bestrafung nahmen die Sachsen letztmals nach Ausschreitungen im Regionalliga-Spiel im Jahr 2006 gegen den VfB Lübeck vor.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte Dynamo wegen der Ausschreitungen von Duisburg und für einen weiteren Fall bei einem anderen Auswärtsspiel Ende November zu einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro verurteilt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel