vergrößernverkleinern
A general interior view shows the Rudolf
Dynamo Dresden zahlt erstmals seit 15 Jahren einen Teil des sogenannten Kölmel-Darlehens zurück © Getty Images

Drittligist Dynamo Dresden hat einen wichtigen Schritt zur finanziellen Konsolidierung getan.

Der Traditionsklub zahlte nach eigenen Angaben im April 1.010.000 Euro an Unternehmer Michael Kölmel zurück. Damit konnte erstmals seit 15 Jahren ein Teil des sogenannten Kölmel-Darlehens getilgt werden.

Die Summe entspricht den Einnahmen der Sonderumlage, die auf der Mitgliederversammlung im November 2014 beschlossen worden war. Dadurch verringere sich die jährliche Zinslast des Darlehens "um einen hohen fünfstelligen Betrag", gab der Klub an.

"Diese erste Rückzahlung ist ein wichtiger Schritt zur Ablösung von Altlasten und zur Rückgewinnung der Fernsehrechte", sagte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Robert Schäfer: "Unser ausdrücklicher Dank gebührt den Mitgliedern, die erneut ein hohes Maß an Solidarität demonstriert und Verantwortung für ihre SGD übernommen haben."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel