vergrößernverkleinern
1. FC Magdeburg v RW Erfurt - 3. Liga
Magdeburgs Nicolas Hebisch (l.) im Duell mit Erfurts Sascha Eichmeier © Getty Images

Aufsteiger 1. FC Magdeburg hat sich mit einem spektakulären Last-Minute-Sieg in der 3. Liga zurückgemeldet. Im Eröffnungsspiel am Freitag bezwang das Team von Trainer Jens Härtel Rot-Weiß Erfurt 2:1 (0:1). Mario Erb (31.) hatte die Gäste in Führung gebracht, ehe Christian Beck (60.) und Lars Fuchs (89.) vor 23.079 euphorischen Fans in der Magdeburger MDCC-Arena die Partie drehten.

Im Ost-Duell war Magdeburg zunächst die bessere Mannschaft. Die Gastgeber, die sich in den Relegationsspielen gegen Kickers Offenbach durchgesetzt hatten, kontrollierten das Geschehen und hatten durch Kapitän Marius Sowislo (12.) die erste Torchance. Wie aus dem Nichts fiel dann jedoch der Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld traf Erb per Kopf.

In der zweiten Halbzeit übernahm Magdeburg wieder die Initiative und wurde belohnt. Nach einer Ecke stieg Angreifer Beck im Erfurter Strafraum am höchsten und erzielte per Kopf den Ausgleich. In der Folge scheuten beide Mannschaften das absolute Risiko. Eher zufällig hatte Carsten Kammlott (82.) dennoch die Chance, die Partie zugunsten der Gäste zu entscheiden, bevor Fuchs den Schlusspunkt setzte.

Am Sonntag (ab 14 Uhr) gibt es bereits das nächste Ost-Duell in der Dritten Liga zwischen Energie Cottbus und dem Halleschen FC.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel