vergrößernverkleinern
Fans von Dynamo Dresden
Fans von Dynamo Dresden fielen in der Vergangenheit schon des Öfteren negativ auf © Getty Images

Anhänger des Dresdner Klubs sorgen erneut für negative Schlagzeilen. Vor dem Auswärtsspiel von Dynamo bei den Kickers gehen die Fans auf die Polizei und Passanten los.

Randalierer aus dem Umfeld von Dynamo Dresden haben auf der Anreise zum Drittliga-Spiel bei den Würzburger Kickers (1:1) am Samstag mehrere Personen verletzt.

Am Bahnhof griff eine Fangruppe Polizisten und einen Würzburger Anhänger an, mehrere Beamte erlitten leichte Verletzungen durch Schläge und Tritte.

Beim folgenden Marsch zum Stadion schubsten Dynamo-Fans laut Polizei einen Passanten auf die Fahrbahn, der Mann wurde von einem Auto erfasst und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Am Stadion verhinderte die Polizei mit einem Großaufgebot einen Dresdner Blocksturm, nach dem Spiel würgte ein Randalierer einen Busfahrer. Insgesamt wurden fünf Personen festgenommen.

"Einige wenige Fans sind über die Stränge geschlagen, so dass es insbesondere nach der Ankunft am Würzburger Hauptbahnhof zu mehreren Zwischenfällen kam, bei denen drei Unbeteiligte und einige Polizeibeamte verletzt wurden", sagte Polizeisprecherin Kathrin Reinhardt.

"Insgesamt wurden gegen zehn Personen Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und zwei Straftaten eingeleitet."

Dennoch sei das Polizeikonzept aufgegangen, die allermeisten Fans hätten sich friedlich verhalten, auch im Stadion und bei der Abreise.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel