vergrößernverkleinern
Daniel Engelbrecht
Daniel Engelbrecht wurde nach einem Zusammenbruch im Juli 2013 ein Defibrillator eingesetzt © Getty Images

Der abstiegsbedrohte Drittligist Stuttgarter Kickers und Angreifer Daniel Engelbrecht gehen getrennte Wege.

Der Tabellenletzte einigte sich mit dem 25-Jährigen auf die vorzeitige Auflösung des im Sommer auslaufenden Vertrags.

Engelbrecht, der wegen Herzproblemen seit 2014 als erster deutscher Profi mit einem eingesetztem Defibrillator spielt, schließt sich mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende Regionalligist Alemannia Aachen an.

"Daniel Engelbrecht war nicht nur aufgrund seiner speziellen Geschichte ein ganz besonderer Spieler und ich möchte mich persönlich bei ihm für seinen unermüdlichen Einsatz für unseren Verein bedanken", sagte Kickers-Präsident Rainer Lorz.

Mit der Vertragsauflösung endet eine für beide Seiten emotionale gemeinsame Zeit.

Engelbrecht war von den Kickers zur Saison 2013/14 nach vorheriger Leihe fest verpflichtet worden. Im Juli 2013 brach er im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt zusammen, die Diagnose lautete Herzmuskelentzündung.

Es folgten vier Herz-Operationen, bei denen unter anderem ein Defibrillator eingesetzt wurde. Die Herzrhythmusstörungen konnten bei den Eingriffen abgestellt werden. Im November 2014 feierte Engelbrecht sein Comeback.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel