vergrößernverkleinern
Fans von Hansa Rostock veranstalten ein Feuerwerk
Fans von Hansa Rostock veranstalten ein Feuerwerk © Getty Images

Das Landgericht Rostock zieht einen Hansa-Fan aus dem Verkehr. Wegen Steinewerfens auf Polizisten muss dieser nun für mehrere Jahre in den Knast.

Das Landgericht Rostock hat einen Fan des Drittligisten Hansa Rostock wegen schwerer Körperverletzung zu vier Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 33 Jahre alte nautische Offizier während Ausschreitungen am Rande des Heimspiels gegen Dynamo Dresden im November 2014 Steine auf Polizisten geworfen hat. Dabei verletzte er einen Beamten.

Das Gericht stützte sein Urteil auf Videoanalysen, auf denen der Angeklagte trotz vermummten Gesichts an seiner Kleidung wiederzuerkennen sei. Außerdem habe der Angeklagte sich in der Untersuchungshaft einem Mithäftling anvertraut.

Ursprünglich war der Fan wegen versuchten Totschlags angeklagt. Diesen Vorwurf ließ die Staatsanwaltschaft fallen. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel