vergrößernverkleinern
Der Hallesche FC rettet gegen SC Paderborn spät ein Unentschieden © Imago

Der SC Paderborn liegt in seinem Auftaktspiel der 3. Liga beim Halleschen FC bereits hoch in Führung. Doch die Gastgeber schlagen im Torspektakel zurück.

Der SC Paderborn zum Saisonauftakt der 3. Liga einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben. 

Der Verein, der nur durch den Zwangsabstieg von 1860 München seinem dritten Abstieg in Folge entkommen war, verspielte beim Halleschen FC eine 4:1-Führung und musste sich am Ende mit einem 4:4 (3:1) begnügen.

Einen Traum-Start erwischte dagegen die Fastabsteiger von Werder Bremen II, lange Gesichter bei den Aufsteigern SpVgg Unterhaching und Carl Zeiss Jena: Bremen, das sich erst am letzten Spieltag der vergangenen Saison gerettet hatte, setzte sich durch ein 3:0 (0:0) gegen Unterhaching gleich an die Spitze. Zweiter ist Hansa Rostock nach einem 2:0 (1:0) bei Sportfreunde Lotte.

Fortuna Köln gegen VfR Aalen und SV Wehen Wiesbaden gegen Jena feierten jeweils 1:0-Siege und erwischten damit ebenso wie die Talentschmiede der Bremer und die Hansa-Kogge einen perfekten Start. 

Vollands Jubiläum verläuft nicht perfekt

Der dritte Aufsteiger SV Meppen erkämpfte bei Zweitliga-Absteiger und Mitfavorit Würzburger Kickers ein 2:2 (0:1). Liga-Dino Erfurt kam zudem zu einem 1:1 (1:1) gegen Preußen Münster.

Für Bremen waren Rafael Kazior (51.) und Levent Ayçiçek (81., 89.) erfolgreich. Soufin Benyamina per Foulelfmeter (19.) und Bryan Henning (88.) machten für Rostock unter dem neuen Coach Pawel Dotschew den Sieg perfekt.

Bei den Sportfreunden feierte auf der Trainerbank Oscar Corrochano seine Premiere, der erst vor gut einer Woche die Nachfolge des zum Zweitligisten VfL Bochum gewechselten Ismail Atalan angetreten hatte.

Ein Eigentor von Thomas Geyer (68.) machte Aalens Trainer Peter Volland bei dessen Jubiläum einen Strich durch die Rechnung. Der 59-Jährige bestritt bei seinem Ex-Klub Fortuna Köln sein 200. Drittligaspiel als Coach.

Achterbahn-Fahrt für Paderborn

Für den ehemaligen Erstligisten Paderborn hatten Ben Zolinski (5.), Marc Vucinovic (18.) und Dennis Srbeny (45.) und Sven Michel (61.) für eine 4:1-Führung gesorgt. Benjamin Pintol hatte Halle bereits in der ersten Minute per Foulelfmeter in Führung geschossen. Hilal El Helwe (73.), Petar Sliskovic (75.) und Braydon Manu (84.) entrissen den Westfalen aber noch die schon sicher geglaubten drei Zähler.

Die Würzburger Kickers unter ihrem neuen Trainer Stephan Schmidt gerieten gegen Meppen durch Martin Wagner (26.) ins Hintertreffen, ehe Patrick Göbel (57.) und Björn Jopek (60.) mit einem Doppelschlag das Blatt zugunsten des Favoriten wendeten.

Erfurt, als einziger Verein seit der Gründung der 3. Liga 2008 ununterbrochen dabei, ging durch Florian Neuhold (10.) in Führung, ehe Adriano Grimaldi (28.) für Münster ausglich.

KSC verhindert Fehlstart

Zum Ligastart war Absteiger und Aufstiegsfavorit Karlsruher SC am Freitagabend nicht über ein 2:2 gegen den VfL Osnabrück hinausgekommen.

Dominik Stroh-Engel (69.) und Anton Fink (74./Foulelfmeter) retteten dem Team von Trainer Marc-Patrick Meister mit ihren Toren vor 14.837 Zuschauern zumindest einen Punkt. Jules Reimerink (12.) und Tim Danneberg (38.) hatten die Gäste in Führung gebracht.

Abgerundet wird der 1. Spieltag am Sonntag mit dem Sachsen-Derby zwischen dem Chemnitzer FC und dem FSV Zwickau sowie der Partie zwischen Sonnenhof Großaspach gegen den 1. FC Magdeburg (beide 14 Uhr/Telekom).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel