vergrößernverkleinern
1. FC Nuernberg v 1. FC Kaiserslautern - Second Bundesliga
Alois Schwartz übernimmt das Team des KSC © Getty Images

Alois Schwartz tritt die Nachfolge von Marc-Patrick Meister an. Der ehemalige Coach des 1. FC Nürnberg übernimmt als Trainer beim Karlsruher SC.

Drittligist Karlsruher SC hat einen Nachfolger für den entlassenen Trainer Marc-Patrick Meister gefunden.

Alois Schwartz, der im März beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg gehen musste, unterschrieb am Dienstag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 beim Zweitliga-Absteiger. 

Neben dem 50 Jahre alten Schwartz galten auch die Ex-Trainer Markus Kauczinsk und Dirk Schuster sowie Joe Zinnbauer als Kandidaten. "Diese Aufgabe ist spannend, diese Aufgabe ist reizvoll. Deshalb habe ich mich für diese Aufgabe entschieden", sagte Schwartz: "Ich möchte den KSC wieder dahin führen, wo er hingehört - in die 2. Liga."

KSC in der Krise

Schwartz war als Spieler unter anderem für die Stuttgarter Kickers, den MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen und Waldhof Mannheim aktiv. Er bestritt 85 Bundesligaspiele und kam 127-mal in der 2. Liga zum Einsatz.

Seine Trainerlaufbahn begann Schwartz 2002 bei Rot-Weiß Erfurt. Über Wormatia Worms und den 1. FC Kaiserslautern kam er nach einem erneuten Engagement in Erfurt im Jahr 2013 zum SV Sandhausen. Nach drei Jahren in der Kurpfalz wechselte er 2016 nach Nürnberg.

Meister war am 20. August entlassen worden. Seither betreuten die beiden Co-Trainer Christian Eichner und Zlatan Bajramovic die Mannschaft. Nach sechs Spieltagen liegen die Karlsruher, die den sofortigen Wiederaufstieg anstreben, mit lediglich fünf Punkten auf dem 16. Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel