vergrößernverkleinern
Christian Pander von Hannover 96 wurde schon oft durch Verletzungen zurückgeworfen

Bundesligist Hannover 96 bangt vor dem Duell bei Aufsteiger SC Paderborn um den Einsatz seiner Abwehrspieler Miiko Albornoz und Christian Pander.

Der Chilene Albornoz plagt sich mit einer Achillessehnenreizung, Pander konnte aufgrund eines fiebrigen Infekts nur eingeschränkt trainieren.

"Falls beide Spieler ausfallen sollten, wäre Christian Schulz eine Alternative für die Linksverteidiger-Position", sagte 96-Trainer Tayfun Korkut vor der Partie am Samstag.

Felipe könnte in diesem Fall für Kapitän Schulz ins Abwehrzentrum rücken.

Hannover ist wie Paderborn nach drei Spieltagen noch ungeschlagen. Die Niedersachsen liegen nach zwei Siegen und einem Remis auf dem dritten Platz, Paderborn ist mit fünf Punkten Fünfter (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Wir gehen nicht als Underdog in die Partie, müssen aber vorsichtig sein", sagte 96-Manager Dirk Dufner: "Wir sind uns über die Schwere der Aufgabe bewusst."

Ein dickes Lob gab es unterdessen für Trainer Korkut. Hannovers Präsident Martin Kind hob in einem Interview mit dem "kicker" das "ausgeprägte Sieger-Gen" des Coaches hervor.

"Ich habe den Mut zu glauben, dass Herr Korkut mit seiner akribischen Arbeit sehr schnell an die Potenziale herankommt und das Team entsprechend erfolgreich formt", sagte der Klubchef: "Deshalb können wir schon in dieser Saison eine stabile Rolle spielen."

Alles zur Bundesliga

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel