vergrößernverkleinern
Ivica Olic (l.) spielt seit 2012 für den VfL Wolfsburg. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des 3. Spieltages

Dieter Hecking hat sich am Sonntag mit harscher Kritik in der Handspiel-Diskussion zu Wort gemeldet.

In Bezug auf die Handelfmeter-Entscheidung beim Spiel zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt sagte der Trainer des VfL Wolfsburg bei "Sky":

"Wenn man vor der Saison eine Schiedsrichterbelehrung hat und dann die Bilder von den gestrigen Handentscheidungen sieht, dann ist es immer schwierig. Ich glaube nicht, dass einer absichtlich die Regeln aushebelt. Aber beim Handspiel muss immer die Absicht unterstellt sein und gestern habe ich ganz selten Absicht gesehen."

Schiedsrichter Markus Schmidt hatte am Samstag auf Handelfmeter entschieden, nachdem Frankfurts Slobodan Medojevic der Ball bei einer Grätsche an den Arm geprallt war.

Hecking legte nach:

"Ich bin für ganz einfache Regeln. Über die Handspiel-Regel ist jetzt so viel diskutiert worden und man meint ja immer, man müsste etwas verändern. Aber irgendwann wird man merken, dass das der Untergang des Fußballs ist."

Einmal in Fahrt, wetterte Hecking auch noch in Richtung der Regelmacher des "International Football Association Board":

"Mir geht das Ganze auf den Keks. An unserem Spiel wird herumgedoktert. Man will alles immer noch schneller machen. Irgendwann haben wir dann Auszeiten, um Werbung zu zeigen. Und da bin ich ganz ehrlich: Die sollen endlich begreifen, dass Fußball das einfachste Spiel der Welt ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel