vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl ist sein Juli 2012 Trainer des FC Augsburg

Der FC Augsburg will seine schwarze Serie gegen Bayer Leverkusen endlich beenden.

"Unsere Bilanz gegen Bayer ist alles andere als gut, wir haben bisher noch keinen Punkt geholt. Das gilt es zu ändern", sagte Trainer Markus Weinzierl vor dem Spiel bei Bayer am Mittwoch.

Der FCA hat bisher alle acht Duelle (sechs in der Liga, zwei im Pokal) gegen die Werkself verloren. Stefan Kießling hat dabei sechs Tore erzielt. "Der freut sich schon auf uns", sagte Weinzierl am Dienstag mit einem Schmunzeln.

Dass Leverkusen zuletzt in Wolfsburg einen Rückschlag erlitten hat (1:4), "macht die Sache für uns gefährlicher", fügte der FCA-Coach an.

Nach zuletzt zwei Siegen in Frankfurt (1:0) und gegen Bremen (4:2) würde sein Team aber "mit Selbstvertrauen und viel Rückenwind nach Leverkusen fahren. Wir haben gezeigt, dass wir auch auswärts bestehen können."

Verzichten muss der FCA auf Markus Feulner. Der Mittelfeldspieler war am Samstag beim Warmmachen gegen Bremen mit dem Fuß im Rasen hängengeblieben. "Es ist nichts Schlimmeres, aber er wird ausfallen. Mal schauen, ob es bis Berlin klappt", sagte Weinzierl.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel