vergrößernverkleinern
Thomas Schaaf wurde im Sommer 2014 Nachfolger von Armin Veh als Trainer bei Eintracht Frankfurt

Trainer Thomas Schaaf von Eintracht Frankfurt hat vor der Kompaktheit des bislang so abschlussschwachen 1. FC Köln gewarnt.

"Sie werden nicht so defensiv stehen, wie viele erwarten. Wir müssen die Lücke finden und hinten aufpassen", sagte Schaaf vor dem Duell des Tabellensiebten mit dem Aufsteiger am Samstagabend.

Die Rheinländer, die vor dem 7. Spieltag mit sechs Punkten Platz 13 belegten, sind seit 416 Minuten torlos und hatten in dieser Saison nur auswärts in Stuttgart zwei Treffer erzielt. Ansonsten waren die Geißböcke leer ausgegangen.

Schaaf forderte trotz des recht ordentlichen Saisonstarts seiner Mannschaft (neun Punkte aus sechs Spielen) eine Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Partie beim Hamburger SV (2:1).

"In Ballbesitz müssen wir mehr Aktionen haben als gegen den HSV. Mein Team soll mutig, selbstbewusst und geduldig sein", meinte der frühere Bremer Trainer, der auf Vaclav Kadlec, Marc Stendera (beide Mandelentzündung) und Johannes Flum (Grippe) verzichten muss.

Außerdem fehlen den Hessen weiterhin die Langzeitverletzten Kevin Trapp (Syndesmoseteilriss), Constant Djakpa, Nelson Valdez (beide Kreuzbandriss), Jan Rosenthal sowie Sonny Kittel (beide Aufbautraining).

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel