vergrößernverkleinern
SPORT1-Experte Peter Neururer kritisiert den Umgang mit dem entlassenen Schalker Coach Jens Keller

SPORT1-Experte Peter Neururer hat die Schalker Vereinsführung nach der Freistellung von Jens Keller massiv kritisiert. Dass Trainer Keller während seiner 22-monatigen Amtszeit ständig in der Kritik stand, sei auch Schuld des Klubs gewesen.

"Wenn ich in einer prekären Situation den Verein übernehmen muss und ich höre Bestätigungen, dass mit anderen Trainern gesprochen wird, während ich noch arbeite, ist das auf eine unglaubliche Art und Weise belastend," sagte der Trainer des Zweitligisten VfL Bochum zu SPORT1. Solche Diskussionen müssten intern geführt werden, "das wäre von Vereinsseite sinnvoller gewesen".

Neururer empfindet daher auch Mitgefühl für Keller. "Er hatte keine richtige Chance, trotz der gesammelten Punkte an Renommee dazuzugewinnen", erklärte der SPORT1-Experte mit Blick auf die vergangene Rückrunde, die die beste in der Schalker Vereinsgeschichte gewesen war. "Mir persönlich tut es verdammt leid."

Keller hatte im Dezember 2012 die Nachfolge von Schalkes Jahrhunderttrainer Huub Stevens angetreten. Wegen des ständigen Auf und Ab entließ Schalke den 43-Jährigen und installierte für ihn Chelseas Ex-Coach Roberto di Matteo.

Alles zum FC Schalke

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel