vergrößernverkleinern
Heribert Bruchhagen ist seit Dezember 2003 Vorstandsvorsitzender von Eintracht Frankfurt

Heribert Bruchhagen hat trotz der jüngsten 1:3-Niederlage von Eintracht Frankfurt beim SC Paderborn die Arbeit des neuen Cheftrainers Thomas Schaaf gelobt.

"Wir haben vier Leistungsträger verloren und wir wussten, dass wir die Mannschaft erneuern mussten", sagte Frankfurts Vorstandsvorsitzender Bruchhagen bei Sport1.fm. "Thomas Schaaf hat eine große Erfahrung in Sachen Teambuilding. Er ist schon lange Protagonist der Bundesliga, deswegen trauen wir ihm das zu und bislang hat er auch gezeigt, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist."

In der Sommerpause verließen mit Pirmin Schwegler (Hoffenheim), Sebastian Jung (Wolfsburg), Sebastian Rode (FC Bayern) und Joselu (Hannover) vier wichtige Spieler die Hessen.

Bruchhagen wollte sich jedoch nicht festlegen, wo die Eintracht am Saisonende landet. "Wir haben jetzt den 8. Spieltag und für eine Aussage, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt, ist es noch zu früh", meinte der 66-Jährige.

"Eigentlich wären wir nach acht Spielen mit zwölf Punkten zufrieden", ergänzte Bruchhagen. "Aber wir haben im November ein ganz schweres Programm vor uns. Wir müssen nach Hannover und Gladbach und spielen zu Hause gegen Bayern und Dortmund."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel