vergrößernverkleinern
Kann auf einen Einsatz am Samstag hoffen: Sven Bender von Borussia Dortmund

Die Diagnose von Nationalspieler Sven Bender vom deutschen Vizemeister Borussia Dortmund steht fest.

Der Defensivakteur erlitt in der zweiten Halbzeit des Gruppenspiels der Champions League am Mittwoch bei Galatasaray Istanbul (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) eine Nervenquetschung und Stauchung des linken Ellenbogens.

"Es scheint nichts gebrochen zu sein. Auf den Röntgenaufnahmen war nichts zu sehen", hatte Trainer Jürgen Klopp anlässlich der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Heimspiel am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Hannover 96.

Ein Einsatz des 25-Jährigen ist nicht ausgeschlossen.

Ein Fragezeichen steht auch hinter den Einsätzen von Weltmeister Mats Hummels und Shinji Kagawa, die jeweils über Muskelprobleme klagten.

Klopp vermutet jedoch nichts Schlimmeres. "Aber ich muss bis Freitag warten, dann werden wir mehr wissen", so der BVB-Coach. Vermutlich nicht zur Verfügung stehen wird weiterhin Nationalspieler Erik Durm wegen Oberschenkelproblemen.

Gegen Hannover erwartet Klopp einen erneut defensiv starken BVB. "Es geht darum besser und intelligenter zu verteidigen, dann entstehen auch Tore", so der 47-Jährige weiter und erinnert an die Vorstellung in Istanbul.

Kontertore des Gegners wie in den vergangenen Bundesliga-Spielen sollen gegen Hannover nicht mehr fallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel