Pierre-Michel Lasogga muss sich im Auswärtsspiel bei Hertha BSC am Samstag auf ein Pfeifkonzert einstellen. Doch das stört den Angreifer offensichtlich nicht.

"In Berlin hatte ich eine wunderschöne Zeit", sagte der Stürmer des Hamburger SV vor der Partie bei seinem ehemaligen Arbeitgeber: "Ich habe der Hertha und auch den Fans sehr viel zu verdanken."

Der Berliner Fanbeauftragte hatte einen ungemütlichen Empfang angekündigt. "Bei Lasogga wird es wie bei anderen Spielern sein, die Hertha verlassen haben. Er wird ausgepfiffen und mit Sicherheit nicht freundlich empfangen", sagte Donato Melillo der "Bild".

Trotzdem schwärmt Lasogga vom Hauptstadtklub. "Auch wenn sie mich jetzt auspfeifen, werden sie immer einen Platz in meinem Herzen haben", meinte der 22-Jährige, um den sich der HSV und Hertha BSC monatelang balgten.

Nachdem Lasogga die Hanseaten in der vergangenen Saison mit insgesamt 14 Treffern beinahe im Alleingang vor dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte bewahrte hatte, kämpfte der HSV mit heißem Herzen um seinen Relegations-Helden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel