vergrößernverkleinern
Armin Veh ist seit Saisonbeginn, Niedermeier seit 2009 beim VfB Stuttgart

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart bangt vor dem Kellerduell am Samstag (ab 18 Uhr LIVE im Radio auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) bei Schlusslicht Werder Bremen um den Einsatz von Innenverteidiger Georg Niedermeier.

Der 28-Jährige erlitt beim 0:4 gegen Wolfsburg einen Pferdekuss im Oberschenkel. "Es wird eng", meinte VfB-Trainer Armin Veh am Donnerstag.

Veh müsste bei einem Ausfall Niedermeiers seine Viererkette gleich auf drei Positionen umbauen. Linksverteidiger Gotoku Sakai käme wieder ins Team, Daniel Schwaab würde neben Antonio Rüdiger nach innen und Florian Klein von links auf die rechte Seite rücken.

Die Defensive war zuletzt ohnehin der Schwachpunkt beim Tabellen-15., in den vergangenen vier Partien kassierte der VfB 14 Gegentore. "Wir dürfen jetzt aber nicht anfangen, nur defensiv zu denken und uns mit unseren Fehlern zu beschäftigen", mahnte Veh.

Allerdings sind auch am Samstag viele Tore programmiert. In Vehs erster Amtszeit in Stuttgart von Februar 2006 bis November 2008 gab es in den fünf Bundesligapartien des VfB gegen Bremen immer mindestens fünf Treffer, im Schnitt sogar 5,8.

"Das waren immer tolle Spiele gegen Bremen, aber auf einem anderen Niveau. Das waren immer Spitzenspiele", sagte der 53-Jährige im Rückblick. Diesen Samstag finde dagegen "eher das Topspiel der Kellerkinder" statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel