vergrößernverkleinern
Breel Embolo (r.) gab in dieser Saison sein Debüt für den FC Basel

Klaus Allofs hat das Interesse an Basels Sturmjuwel Breel Embolo bestätigt.

"Er steht auf unserer Liste, das ist klar. Aber auch andere Vereine wollen ihn. Es ist immer gut, wenn man Nachwuchsspieler verpflichten kann, die dem Verein auf Perspektive helfen", sagte Allofs im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 (JETZT LIVE im TV auf SPORT1 und auf SPORT1.fm).

Der 17-Jährige, der zuletzt in der Champions League gegen Ludogorez Rasgrad getroffen hatte, soll angeblich zwölf Millionen Euro kosten.

Auch bei einer Vertragsverlängerung mit Ricardo Rodriguez ist Allofs zuversichtlich:

"Wir wollen ihn halten, ganz klar. Wir sind in der komfortablen Situation, dass wir keine Spieler verkaufen müssen. Rodriguez hat sich sehr gut entwickelt und wir sind in Gesprächen. Wir haben sehr gute Argumente, ihn zu überzeugen, beim VfL zu bleiben."

Der Schweizer Linksverteidiger hat beim VfL noch einen Vertrag bis 2016 und steht offenbar auch auf der Liste vom FC Bayern und Manchester United.

Shootingstar Kevin de Bruyne ist für den VfL-Manager kein einfacher Charakter:

"Er will gewinnen, dabei ist er nicht immer bequem. Er ist komplett auf den Erfolg fokussiert", sagte Allofs im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Eine Streitkultur bei Misserfolg gefalle Allofs sogar.

"Er sagt manchmal Dinge, das muss nicht unbedingt sein. Aber man muss sich auch mal die Meinung sagen."

In der Europa League gegen FK Krasnodar (5:1) war es auf dem Gang in die Kabine zur Halbzeit zu einer hitzigen Diskussion zwischen dem Belgier und Luiz Gustavo gekommen.

De Bruyne ist mit bisher sieben Assists der beste Vorlagengeber der Bundesliga.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel