vergrößernverkleinern
Roman Weidenfeller spielt seit 2002 in Dortmund

Torhüter Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund muss sich am Freitag in einem Zivilprozess vor dem Landgericht Dortmund verantworten.

Ein Garten- und Landschaftsbauer fordert in seiner Klage von Weidenfeller die Zahlung von 11.000 Euro für Arbeiten im Garten des BVB-Stars.

Doch der 34-Jährige könnte ein Terminproblem bekommen: Er steht im Aufgebot der deutschen Nationalelf für das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar am gleichen Tag in Nürnberg.

Der Keeper wird die DFB-Elf aber wohl nicht für den Prozess verlassen müssen.

Nach Paragraph 141 der Zivilprozessordnung kann das Gericht das persönliche Erscheinen der Parteien zwar anordnen.

Doch es genügt auch, wenn eine Prozesspartei einen Anwalt entsendet, der umfassend informiert und zum Abschluss eines Vergleichs ermächtigt ist.

Auch der Kläger wird wohl nicht zum Prozess erscheinen: "Das regeln erstmal die Anwälte", erklärte er der "Bild".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel