vergrößernverkleinern

Der Münchner Sportmediziner Professor Christoph Lill macht Bayern-Kapitän Philipp Lahm für seine Reha Mut.

"Lahm wird es schon noch einmal packen. Ich glaube, dass er nach drei Monaten wieder voll einsatzfähig ist, solange am Sprunggelenk nicht mehr kaputt ist", sagte Lill im Gespräch mit SPORT1.

Nach dem Bruch im oberen Sprunggelenk soll Lahm in den nächsten Tagen operiert werden.

Lill kann zugleich die Sorgen von Ex-Bayern-Star Mehmet Scholl nachvollziehen, der Lahm auch angesichts des Alters einen "langen und beschwerlichen Weg" zurück prophezeit hatte.

"Es ist schon so, dass die Regeneration mit zunehmenden Alter abnimmt", sagte Lill, "ein 16-Jähriger heilt anders als ein 30-Jähriger. Die Rehabilitationszeiten werden mit zunehmendem Alter länger."

Lahm ist am 11. November 31 geworden.

Der Orthopäde erklärte zudem den Behandlungsverlauf bei Lahm. Nach der OP werde der Bayern-Kapitän am rechten Knöchel mit einer Metallplatte verschraubt. "Er ist dann schon übungsstabil, er kann also schon wieder mit einem Physiotherapeuten üben."

Zudem müsse Lahm für zirka sechs Wochen einen so genannten Walker Stiefel tagen. "Das ist ein Plastikstiefel, den kann er abnehmen, den Fuß waschen und auch damit laufen. Danach fängt er wieder mit leichtem Training wieder an."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel