vergrößernverkleinern
In der Premier League wird die Torlinientechnologie schon seit dieser Spielzeit genutzt

Die mit Spannung erwartete Entscheidung über die Einführung der Torlinientechnik in der Bundesliga fällt am 4. Dezember in Frankfurt/Main.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab am Donnerstag offiziell den Termin für die ordentliche Mitgliederversammlung des Ligaverbands bekannt.

Dabei werden die Bundesligisten auf Antrag von Rekordmeister Bayern München erneut über die Einführung der Technik abstimmen.

Für den Einsatz der Technik, die frühestens zur kommenden Saison und ausschließlich für die Eliteklasse kommen soll, ist eine Zweidrittelmehrheit (zwölf Stimmen) notwendig.

Diese Mehrheit wurde bei der zurückliegenden Versammlung im März deutlich verfehlt. Auch bei der kommenden Abstimmung gilt das Erreichen der erforderlichen Mehrheit nicht als sicher. Auch die Frage, welches Technik-Modell zum Einsatz kommt, ist noch offen.

Falls sich die Vereine für die Technik entscheiden, will sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) anschließen.

Dann soll die Technik, die von den Schiedsrichtern seit langer Zeit gewünscht wird, ab den Viertelfinals im Pokal zum Einsatz kommen.

Die Klubchefs werden sich in Frankfurt/Main aber nicht nur mit der Torlinientechnik beschäftigen. Auch über die Möglichkeiten, die der Videobeweis bietet, soll beraten werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel